Babys

Warum benötigen Babys Behandlung mit Chiropraktik?

Wenngleich der Säuglingskörper für die starken Kräfte ausgerüstet ist, die während einer natürlichen Geburt auf ihn einwirken, kann es zu Wirbel- und Gelenkverschiebungen kommen. Diese Fehlstellungen können die Entwicklung des Kindes nachhaltig stören. Das Risiko für Wirbel- oder Gelenkverschiebungen ist erhöht bei

  • Zeitdruck oder Beschleunigung beim Geburtsvorgang → Druck auf den Bauch der Mutter
  • Einsatz von Instrumenten wie Saugglocke und Geburtszange
  • Einem sehr großen Kind: Der Platz im Mutterleib ist nicht ausreichend, so dass das Kind „gestaucht“ wird
  • Einer unphysiologischen Position des Kindes (zum Beispiel Steißlage, Sternengucker)
  • Einer falschen Einstellung des Kindes aufgrund eines Beckenschiefstandes der Mutter
  • Einer sehr langen Geburt (erhöhte Kräfteeinwirkung auf den kleinen Körper)
  • Einem akuten Kaiserschnitt.
 
 

Woran erkenne ich, dass mein Baby Hilfe von einem Chiropraktor braucht?

Grundsätzlich hat eine Mutter immer ein gutes Gespür, wenn es ihrem Liebsten nicht sehr gut geht. Es gibt außerdem noch einige Hinweise im Verhalten und in der Haltung des Kindes die darauf Hinweisen, dass eine Untersuchung und Behandlung durch Chiropraktik helfen kann:

  • Koliken
  • Schreikind
  • Weinen beim An- und Ausziehen
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  • Nicht auf dem Bauch liegen wollen
  • Extreme Körperspannung (Opisthotonus – die Kinder sind sozusagen rückwärts überstreckt wie ein Flitzebogen)
  • Asymmetrien von Körperfalten
  • Das Kind ist in der Entwicklungsphase zurück
  • Das Kind spuckt sehr viel
  • Es bewegt die Arme und Beine nicht gleich gut
  • Es kann eine Hand nicht gut öffnen
  • Dominanz in der Kopfhaltung: das Kind dreht den Kopf bevorzugt auf eine Seite und/oder bevorzugt beim Stillen eine Brustseite.
  • Asymmetrie in Bewegung oder Haltung

Um selber festzustellen, ob Ihr Baby Blockaden und Fehlstellungen hat können Sie folgende Tests gerne zuhause machen. A Kopf nach links und nach rechts drehen und dabei darauf achten ob die Schultern entspannt liegen bleiben. Wenn eine Schulter oder der Körper mit der Bewegung des Kopfes mitgeht, ist der Hals verspannt und ist es Zeit zum Chiropraktor zu gehen.

Eingeschränkte Kopfbewegung kann den Kopf abflachen (Innerhalb der ersten drei Monate gut behandelbar).

 
 

Ist Chiropraktik eine sichere Behandlungsmethode für Babys?

Chiropraktische Behandlungen von Babys sind sehr sanft und sehr sicher. Bei dem Lösen der Blockaden und Verspannungen wird mit sehr wenig Kraft gearbeitet: Die Kraft die der Chiropraktor benutzt, ist vergleichsweise so sanft wie der Fingerdruck den man selbst auf seinem eigenen Augapfel tolerieren würde.

 
 
  • da
  • de
  • en
  • tr



Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@ihr-chiropraktor.de schicken.


site created and hosted by nordicweb